GmbH oder Holdinggesellschaft: Die wichtigsten Unterschiede für Einzelunternehmer

GmbH oder Holding: Die wichtigsten Unterschiede für Einzelunternehmer
GmbH vs. Holding: Die 3 wichtigsten Unterschiede für Einzelunternehmer

Du bist ein erfolgreicher Einzelunternehmer und hast hart für deinen Erfolg gearbeitet. Du weißt, wie wichtig es ist, dein Vermögen zu schützen und kluge finanzielle Entscheidungen zu treffen. In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du mit einer Holding Gesellschaft dein Vermögen absichern und deine steuerliche Situation verbessern kannst.

Vermögensschutz für Einzelunternehmer: Die Holdinggesellschaft als Lösung

Als erfolgreicher Einzelunternehmer hast du dir ein beachtliches Vermögen aufgebaut. Du weißt, wie wichtig es ist, dieses Vermögen zu schützen. Als Einzelunternehmer oder Gesellschafter einer GbR bist du jedoch persönlich und unbeschränkt haftbar für die Risiken deines Unternehmens. Das bedeutet, dass du im Falle einer Insolvenz mit deinem gesamten Privatvermögen haften musst.

Um dein Privatvermögen zu schützen, solltest du dein Unternehmen in eine GmbH umwandeln. Die GmbH ist eine juristische Person, die von den Gläubigern deines Unternehmens getrennt ist. Das bedeutet, dass deine Haftung auf das Gesellschaftsvermögen der GmbH beschränkt ist.

Eine GmbH ist also wie eine Versicherung für dein Privatvermögen. Die Mehrkosten für den Unterhalt einer GmbH sind eine Investition in den Schutz deines Vermögens.

Was aber, wenn dein Unternehmen als GmbH weiterhin sehr erfolgreich ist und du überschüssige Gewinne erwirtschaftest? Auch dieses Vermögen ist der Haftung der GmbH unterworfen. Um auch dieses Vermögen zu schützen, kannst du eine Holdinggesellschaft gründen. Die Holdinggesellschaft ist eine Muttergesellschaft, die Tochtergesellschaften hält. Die Tochtergesellschaften können zum Beispiel deine GmbH oder andere Unternehmen sein.

Durch die Ausschüttung der Gewinne deiner GmbH an die Holdinggesellschaft wird das Vermögen aus der Haftung der GmbH herausgelöst. Das bedeutet, dass die Gläubiger deines Unternehmens nicht auf das Vermögen der Holdinggesellschaft zugreifen können.

Eine Holdinggesellschaft ist eine effektive Möglichkeit, dein Vermögen als erfolgreicher Einzelunternehmer zu schützen.

Steueroptimierung durch eine Holdinggesellschaft

Dir ist bewusst, dass  Steuern ein wichtiger Bestandteil deines Geschäfts sind. Du möchtest deine Steuerlast so gering wie möglich halten, um deine Gewinne zu maximieren. Eine Holdinggesellschaft kann dir dabei helfen, deine Steuerstrategie zu optimieren und von verschiedenen Steuervorteilen zu profitieren.

UnternehmensstrukturRelevantes Einkommen/GewinnSteuersatz
Einzelunternehmen> 62.810 €42 % + Zuschläge
GmbH> 60.000 €30 % (nur auf Gehalt)
Holdingstruktur (Veräußerung)Veräußerungsgewinn1,54 %
Vergleich Einzelunernehmen vs. GmbH vs. Holding

In einem Einzelunternehmen oder einer GmbH unterliegt der erzielte Gewinn der Einkommensteuer. Als Lediger unterliegt bereits ein Einkommen von 62.810 € dem höchsten Steuersatz von 42 %. Zuzüglich Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer. In einer GmbH unterliegt lediglich das Gehalt des Unternehmers dem persönlichen Steuersatz. Der in der GmbH verbleibende Gewinn unterliegt lediglich einer Steuer von ca. 30 %. Das bedeutet, dass du mit einer GmbH ab einem Gewinn von größer als 60.000 € einen Steuervorteil im Vergleich zum Einzelunternehmen erzielen kannst. Diesen Steuervorteil kannst du zum schnellen Aufbau deines Unternehmens und somit der Gewinnsteigerung nutzen.

Wenn du dein Unternehmen mit der klaren Absicht gründest, es zu einem bestimmten Zeitpunkt zu veräußern, ist die Holdingstruktur unerlässlich. Bringst du dein Einzelunternehmen in eine Holdingstruktur ein, kannst du dein Unternehmen nach Ablauf einer siebenjährigen Sperrfrist nahezu steuerfrei veräußern. Es wird auf den Veräußerungsgewinn lediglich ein Steuersatz von 1,54 % fällig. Deshalb empfehlen wir, bei einer Exit-Strategie schon bei der Gründung des Unternehmens eine Holdingstruktur zu errichten.

Daher solltest du eine Holdingstruktur immer in Erwägung ziehen, wenn du deine Steuerlast senken möchtest.

Auch die Aufnahme weiterer Gesellschaften oder die Veräußerung an einen Unternehmensnachfolger ist zum Steuersatz von 1,54 % möglich.

Erweiterte Investitionsmöglichkeiten mit einer Holding-Gesellschaft

Du möchtest dein Vermögen für die Zukunft sichern und dein Risiko streuen? Dann ist eine Holdinggesellschaft die richtige Lösung für dich.

Eine Holdinggesellschaft ist eine Unternehmensform, die es dir ermöglicht, dein Vermögen in einer einzigen Gesellschaft zu bündeln. Dies eröffnet dir neue Chancen für Wachstum und Ertragssteigerung. Außerdem profitierst du von den steuerlichen Vorteilen einer Holdingstruktur.

Steuerliche Vorteile

In einer Holdinggesellschaft unterliegen Einkünfte aus Immobilien, Aktien und Beteiligungen nur einem geringen Steuersatz. Dies kann zu einer erheblichen Ersparnis führen.

  • Immobilien: Mieteinkünfte aus Immobilien unterliegen in einer Holdinggesellschaft nur einem Steuersatz von 15 %. Auf privater Ebene würden diese mit deinem persönlichen Steuersatz versteuert. Das bedeutet, dass du bei einem persönlichen Steuersatz von 40 % bis zu 25 % Steuern sparen kannst.
  • Aktien: Veräußerungsgewinne aus Aktien unterliegen in einer Holdinggesellschaft nur einem Steuersatz von 1,54 %. Auf privater Ebene beträgt der Steuersatz 25 %. Das bedeutet, dass du bei einem Verkauf von Aktien einen Gewinn von bis zu 23,46 % erzielen kannst.
  • Beteiligungen: Veräußerungsgewinne aus Beteiligungen unterliegen in einer Holding-Gesellschaft ebenfalls nur einem Steuersatz von 1,54 %. Auf privater Ebene beträgt der Steuersatz 25 %. Das bedeutet, dass Du bei einem Verkauf von Beteiligungen einen Gewinn von bis zu 23,46 % erzielen kannst.

Mehr Flexibilität

Eine Holdinggesellschaft bietet dir mehr Flexibilität bei deinen Investitionen. Du kannst dein Vermögen ganz oder teilweise in die Holding einbringen und so dein Risiko streuen. Außerdem kannst du die Holdinggesellschaft für verschiedene Zwecke nutzen, z. B. für die Verwaltung von Immobilien, Aktien oder Beteiligungen.

  • Risikostreuung: Wenn du dein Vermögen in eine Holdinggesellschaft einbringst, streust du dein Risiko. Das bedeutet, dass du nicht alle deine Eier in einen Korb legst. Wenn eine deiner Investitionen scheitert, ist dein Gesamtvermögen nicht gefährdet.
  • Flexibilität: Du kannst dein Vermögen ganz oder teilweise in die Holding einbringen. Das gibt dir die Möglichkeit, dein Investment anzupassen, wenn sich deine Lebenssituation ändert.
  • Vielseitigkeit: Eine Holdinggesellschaft kann für verschiedene Zwecke genutzt werden. Du kannst sie z. B. für die Verwaltung von Immobilien, Aktien oder Beteiligungen nutzen.

Weitere Vorteile einer Holding-Gesellschaft:

  • Gesteigerte Rechtssicherheit: Durch die Trennung von operativem und finanzwirtschaftlichem Bereich wird die Rechtssicherheit gesteigert.
  • Verbesserte Kreditwürdigkeit: Eine Holdinggesellschaft wird von Banken als finanzstärker eingestuft, was die Kreditwürdigkeit verbessert.
  • Erhöhte Transparenz: Durch die strikte Trennung von operativem und finanzwirtschaftlichem Bereich wird die Transparenz erhöht.

Fazit

Einzelunternehmer, die ihr Vermögen schützen und ihre steuerliche Situation optimieren möchten, sollten die Gründung einer Holdinggesellschaft in Erwägung ziehen.

Die Holdinggesellschaft bietet gegenüber dem Einzelunternehmen folgende Vorteile:

  • Steuerliche Begünstigung von Einkünften aus Kapitalvermögen: In einer Holdinggesellschaft unterliegen Einkünfte aus Kapitalvermögen, wie z. B. Mieteinnahmen, Dividenden und Veräußerungsgewinne aus Aktien, nur einem geringen Steuersatz von 15 %. Auf privater Ebene beträgt der Steuersatz für diese Einkünfte hingegen 25 %.
  • Erhöhte Rechtssicherheit: Die Holdinggesellschaft ist eine juristische Person, die von den Gläubigern der operativen Gesellschaft getrennt ist. Das bedeutet, dass die Gesellschafter der Holdinggesellschaft mit ihrem Privatvermögen nicht für die Verbindlichkeiten der operativen Gesellschaft haften.
  • Verbesserte Kreditwürdigkeit: Eine Holdinggesellschaft wird von Banken als finanzstärker eingestuft, was die Kreditwürdigkeit verbessert.

Die Holdinggesellschaft ist eine ideale Lösung für Unternehmer, die Vermögen schützen und Steuern optimieren möchten. Sie bietet eine Reihe von Vorteilen, die Einzelunternehmern helfen können, ihre Ziele zu erreichen.

Möchtest du mehr über die Vorteile einer Holdinggesellschaft erfahren? Dann vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch, um maßgeschneiderte Lösungen für deine unternehmerischen Bedürfnisse zu besprechen. Deine finanzielle Sicherheit liegt in deinen Händen.

Sichere dir jetzt ein kostenloses Erstgespräch!

Unsere Dienstleistung ist stark nachgefragt. Um mit uns zusammenzuarbeiten, ist eine Anfrage notwendig. In einem kostenfreien Erstgespräch finden wir heraus, welche Strategien sich für Dich am besten eignen und welche Hebel bei Dir für den Durchbruch sorgen werden.

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Picture of Michael Faraone

Michael Faraone

Michael Faraone ist Gründer und Geschäftsführer der Faraone+ Steuerberatungsgesellschaft mbH. Seit über 20 Jahren als Steuerberater tätig.Dabei hat er sich auf die Entwicklung von Steuergestaltungen für schnell skalierende Unternehmen im Bereich Coaching, Experten und digitalen Dienstleistern spezialisiert. Michael Faraone ist Dozent beim NWB Verlag, Der Bundessteuerberaterkammer und Buchautor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Inhaltsverzeichnis

Faraone+

AUCH INTERESSANT